Mein Kind hat Flöhe – was kann ich dagegen tun?

0

Weder Tiere noch Kinder und Erwachsene sind vor Flöhen sicher. Flöhe können beispielsweise von Hunden, Katzen oder auch Hühnern auf den Menschen übergehen. Häufiges Kratzen zählt zu den ersten Anzeichen. Falls sich Hund oder Katze kratzt, so ist es meistens so, dass sich auch der Halter direkt anfängt zu kratzen. Oft ist es nur Einbildung. Allerdings kann es auch wirklich einmal zu einem Flohbefall am Menschen kommen. Wichtig ist bei einem Flohbefall schnelles Handeln, um die lästigen Plagegeister rasch loszuwerden. Aber was kann man gegen Flöhe tun?

Flöhe am Kind erkennen

Kind hat FlöheZunächst einmal muss herausgefunden werden, ob es sich wirklich um Flöhe handelt. Oft ist es so, dass die Flöhe unbemerkt bleiben. Dabei ist es gar nicht so schwierig, die Parasiten zu entdecken und zu identifizieren. Es gibt ganz typische Anzeichen, die auf Flöhe hindeuten. Diese sind:

  • Starker Juckreiz
  • Schmerzen an der Stelle des Flohstiches
  • Meistens drei Stiche in unmittelbarer Nähe
  • Kleine Rötungen an den Stichstellen

Schwellungen können unter Umständen ebenfalls an den Einstichstellen auftreten. Das ist in der Regel nur der Fall, wenn der Mensch allergisch auf den Flohbiss reagiert. Flöhe sind so groß, dass man sie mit bloßem Auge erkennen kann. Typisch sind auch Kotreste der Flöhe. Befinden sich beispielsweise schwarze kleine Flecken auf dem Bettlacken und sind auch die verschiedenen Symptome vorhanden, so kann man davon ausgehen, dass Flöhe vorhanden sind.

Maßnahmen gegen den Flohbefall

Flöhe sind zwar nicht besonders gefährlich, dafür aber sehr lästig und nervig. Es gibt einige Hinweise und Tipps, wie man die lästigen Gesellen wieder los wird. Wichtig ist es aber zunächst einmal, sich von einem Arzt Salbe gegen das Jucken verschreiben zu lassen. Falls das Kind besonders stark befallen gebissen wurde, ist es auch möglich, dass auf Mittel zum Einnehmen (meistens homöopathische Mittel) umgeschwenkt wird. Folgende weitere Maßnahmen sollten Eltern mit ihren Kindern ergreifen:

Heißes Vollbad nehmen, um sich am Körper befindliche Flöhe zu ertränken
Bettzeug, Schlafanzug, Plüschtiere und Co. bei mindestens 60 Grad waschen
Kleidungsstücke über der Badewanne ausschütteln oder ebenfalls bei 60 Grad waschen

Neben diesen Maßnahmen sollten die Eltern unbedingt, Vorhänge, Teppiche und weitere Fußbodenbeläge in den folgenden Tagen mit dem Staubsauger absaugen. So werden die Larven und bereits geschlüpften Flöhe entfernt, bevor sie sich weiter verbreiten können. Sinnvoll ist die Nutzung eines Dampfreinigers. So haben die Flöhe auf Textilien keine Chance. Es gibt außerdem ungiftige Insektizide, die in der Wohnung zur Reinigung verwendet werden können. Diese können ebenfalls bei der Bekämpfung der lästigen Parasiten behilflich sein. In schlimmen Fällen ist sogar der Kammerjäger notwendig. Ebenfalls sollten die Haustiere mit entsprechenden Mitteln behandelt werden.

Vorbeugen von Flöhen

Gerade dann, wenn Haustiere mit in der Wohnung leben, ist die Gefahr eines Flohbefalls groß. Deshalb sollten die Besitzer die Haustiere vor dem Flohbefall schützen. Tropfen und Flohhalsbänder sind beispielsweise in Erwägung zu ziehen. Die tägliche Gabe von Knoblauchgranulat ist ebenfalls hilfreich. Schlaf- und Aufenthaltsplätze der Vierbeiner sollten die Besitzer regelmäßig absaugen und reinigen. Hygienische Maßnahmen sollten nicht zu kurz kommen.

Übertragung auf Mensch ein großes Problem

Oft ist es so, dass die Flöhe eher auf tierisches Blut aus sind. Doch es gibt eben auch einige Parasiten, die sich mit menschlichem Blut zufriedengeben. Einige Kinder und Erwachsene sind für Flöhe besonders anfällig. Allgemein ist es so, dass die Flöhe in der Regel in Scharen auftauchen. Einzelne Flöhe sind meistens nicht unterwegs. Vor allem legen sie in alle Ritzen und Ecken ihre Eier ab, wodurch es immer mehr Tierchen werden, wenn nichts dagegen unternommen wird. Wichtig ist es also, schnell die lästigen Gesellen loszuwerden.

Comments are closed.